NürnbergWeststadt ›  

Werderau

Stadtbezirk 46  
Volckamer Platz (1),  2010

Volckamer Platz (1), 2010

Ab 1910 entstand auf dem Gebiet von Gibitzenhof die Arbeitersiedlung Werderau der Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg.

Volckamerstraße / Volckamer Platz,  2010

Volckamerstraße / Volckamer Platz, 2010

Der Bezirk Werderau ist nach dem verdienstvollen MAN-Konstrukteur Johann Ludwig Werder (1808-1885) benannt.

Volckamer Platz (2),  2010

Volckamer Platz (2), 2010

Seit dem 13. Jahrhundert ist die Nürnberger Patrizierfamilie Volckamer bekannt. Doch der Name dieses Marktplatzes soll wohl an den Naturforscher Dr. Johann Volckamer aus dem 17. Jahrhundert erinnern.

Volckamerstraße (1),  2010

Volckamerstraße (1), 2010

In der Mitte der halbkreisförmig angelegten Gebäude des Volckamer Platzes befindet sich diese außergewöhnliche Tordurchfahrt.

Volckamerstraße (2),  2010

Volckamerstraße (2), 2010

Für diesen überaus ruhigen Wohnbezirk hatte man von Anfang an die Werderau Gaststätte vorgesehen.

Hoffmannstraße,  2010

Hoffmannstraße, 2010

Immer wieder fallen in diesem, vom Gartenstadtgedanken beseelten, Ortsteil Strukturen auf, die dem Stil des Barock sehr nahe kommen.

Hoffmannstraße / Volckamer Platz,  2010

Hoffmannstraße / Volckamer Platz, 2010

Auch die weniger spektakuläre Rückseite des Volckamer Platzes macht deutlich, was mit der Idee einer Gartenstadt gemeint ist.

Spießstraße,  2010

Spießstraße, 2010

Der Nürnberger Professor Ernst Spieß (1837-1894) war ein namhaftes Mitglied der "Naturhistorischen Gesellschaft".

Forsterstraße,  2010

Forsterstraße, 2010

Den Namen dieses abgelegenen, ruhigen Platzes teilen sich der im 16. Jahrhundert wirkende fränkische Arzt und Komponist Georg Forster und der Botaniker Georg Christian von Forster (18. - 19. Jahrhundert).

Kleemannstraße, 2010

Kleemannstraße, 2010

Das beschauliche Sträßchen ist auf den Fernmeldeturm und das liebenswerte Haus an der Forsterstraße ausgerichtet.