NürnbergOststadt ›  

Tullnau

Stadtbezirk 28  
Wöhrder See,  2010

Wöhrder See, 2010

Der künstlich angelegte Stausee des Flusses Pegnitz fand nach den Plänen von 1959 erst im Jahr 1981 seinen Abschluss.

Wöhrder Talübergang,  2010

Wöhrder Talübergang, 2010

Auf der Adenauerbrücke kann man den Meergottbrunnen bewundern, welcher auch Triton bezeichnet wird.

Kressengartenstraße, 2010

Kressengartenstraße, 2010

Im 22. Stockwerk des Norikus, einer gigantischen Wohnanlage von 1972, mag man einen herrlichen Blick auf den Wöhrder See haben.

Tullnaustraße,  2010

Tullnaustraße, 2010

Hinter dieser industriearchitektonischen Fassade des ersten städtischen Elektrizitätswerks Nürnbergs von 1896 versteckt sich heute das Nachtpalais.

Ostendstraße (1),  2010

Ostendstraße (1), 2010

Die nach Osten verlaufende Ausfallstraße führt in den Nachbarbezirk Mögeldorf.

Ostendstraße (2),  2010

Ostendstraße (2), 2010

Der im Jahr 2000 fertiggestellte Business Tower ist mit seinen 135 Metern Höhe vermutlich heute schon das Wahrzeichen der Nürnberger Oststadt.

Ostendstraße (3),  2010

Ostendstraße (3), 2010

Im Jahre 1899 wurden große Gebiete der Tullnau nach Nürnberg eingemeindet.

Marthastraße,  2010

Marthastraße, 2010

Durch eine Unterführung gelangt man entlang der ruhigen Allee in die Kleingartenkolonie des Nachbarbezirks Gleißhammer.

Ostendstraße / Marthastraße,  2010

Ostendstraße / Marthastraße, 2010

Eingerahmt von Gewerbe und Industrie ist die südliche Marthastraße der einzige bewohnte Teil in diesem Bereich der Ostendstraße.

Ostendstraße / Wagenseilstraße,  2010

Ostendstraße / Wagenseilstraße, 2010

Die Straße neben dem Ostring ist benannt nach dem Universalgelehrten Johann Christoph Wagenseil, der 1633 in Nürnberg geboren wurde.