NürnbergNordstadt ›  

Almoshof, Lohe

Stadtbezirk 75  
Almoshofer Hauptstraße (1),  2010

Almoshofer Hauptstraße (1), 2010

Das Dorf aus der Mitte des 14. Jahrhunderts befindet sich nördlich des Nürnberger Stadtzentrums zwischen den Ortschaften Buch und Lohe.

Almoshofer Hauptstraße (2),  2010

Almoshofer Hauptstraße (2), 2010

Die Wandmalerei des Gasthofs "Alte Post" lässt vergangene Zeiten des Ortes aufleben, welcher 1923 nach Nürnberg eingemeindet wurde.

Almoshofer Hauptstraße (3),  2010

Almoshofer Hauptstraße (3), 2010

Im 16. Jahrhundert hatte Almoshof vier Herrensitze, die allesamt im 2. Markgrafenkrieg niedergebrannt wurden.

Schloss Almoshof - Portal,  2010

Schloss Almoshof - Portal, 2010

Das barocke Schloss der Patrizierfamilie Holzschuher wurde erst im Jahre 1693 wieder aufgebaut.

Schloss Almoshof - Innenhof, 2010

Schloss Almoshof - Innenhof, 2010

Heute beherbergt der Herrensitz den Kulturladen Schloss Almoshof der Stadt Nürnberg.

Lohe: Loher Hauptstraße / Am Bäumling,  2010

Lohe: Loher Hauptstraße / Am Bäumling, 2010

Auch der kleine Ort Lohe, der im Norden direkt an das Flughafengelände angrenzt, wurde 1923 zu einem Teil Nürnbergs.

Im Knoblauchsland,  2010

Im Knoblauchsland, 2010

Der Straßenname weist unmissverständlich auf das bekannte Gemüseanbaugebiet Nürnbergs hin.

Marienbergstraße / Im Knoblauchsland,  2010

Marienbergstraße / Im Knoblauchsland, 2010

Der westliche Teil der Marienbergstraße ist ausschließlich geprägt von den Feldern der hier ansässigen Landwirtschaftsbetriebe.

Marienbergstraße,  2010

Marienbergstraße, 2010

Das Knoblauchsland, welches eigentlich wegen seines ausgezeichneten fränkischen Spargels berühmt ist, ist der Hauptlieferant der regionalen Wochenmärkte Nürnbergs.